Amandusgemeindehaus: „Tour ins Ungewisse – die unverwüstlichen Vier“ Filmabend mit anschließendem Gespräch mit Filmemacher Bernd Umbreit

Wir laden Filmabend am Donnerstag, 23. Januar  2020 um 19.30 Uhr ein:

Bernd  ist 16, als sich an einem heißen Sommertag sein Leben für immer verändert. Beim Sprung in einen Baggersee bricht er sich den 5.Halswirbel.Querschnittlähmung.
Ein Schicksal, das Bernd mit Jürgen, Jens und Christian teilt. Alle vier sind Tetraplegiker, haben eine hohe Querschnittlähmung im Halswirbelbereich….und eine total verrückte Idee. Mit dem Handbike durch Deutschland. Vom Allgäu bis an die Ostsee. 1100 Kilometer und 5500 Höhenmeter  in 72 Stunden bezwingen. Sie wollen zeigen „ es geht noch was“, auch mit hoher Querschnittlähmung und sie wollen Spenden sammeln für die Rückenmarksforschung. Aber es läuft nicht alles nach Plan…

Der Film  erzählt die Geschichte dieser Tour mit allen Höhen und Tiefen. Er  erzählt von Mut, vom Grenzen überschreiten und vom Durchhalten. Und er blickt dabei auch zurück auf das, was vor Jahren passiert ist – und wie das Leben danach weiterging.

Die Filmemacher Heidi und Bernd Umbreit sind für diese Dokumentation in Berlin mit dem 1. Preis des  „DEUTSCHEN JOURNALISTENPREIS  ORTHOPÄDIE UND UNFALLCHIRURGIE 2012 ausgezeichnet worden.

Im Anschluss gibt es ein Nachgespräch mit Filmemacher Bernd Umbreit.

Der Eintritt ist frei.