Wo bleibt die Toccata?

Am Ende der dreiteiligen Konzertserie „Kleine geistliche Konzerte“ während der Sommermonate findet endlich die Toccata ihren Platz. Vom italienischen „toccare“ zu Deutsch „klopfen, berühren, schlagen“ abgeleitet beherbergt die Toccata stets virtuose Läufe und mächtige Akkorde.

VomCharakter her rhapsodisch-improvisativ bis perpetuum-mobile-artig wirkt sie spannungsgeladen, bisweilen rauschhaft.

In manch einem Musikfreund hat das erstmalige Hören einer großartigen Toccata den Wunsch nach Orgelunterricht entfacht, wie z. B. DIE Bach-Toccata d-Moll oder Widors Schlusssatz aus der 1. Orgelsymphonie, die Toccata F-Dur. Kantorin Michaela Hartmann-Trummer an der Orgel bekommt beim „Klopfen“ und „Schlagen“ Gesellschaft vom renommierten Percussionisten Bernd Settelmeyer ( der auch an der Freiberger Jugendmusikschule Unterricht erteilt) und seinem vielfältigen Equipment

– Trommeln, Rasseln, Klangstäbe, Kryptisches und ganz viel Improvisation…

Sonntag, 20. September 2020, 18.00 Uhr und 19.00 Uhr in der Amanduskirche, Freiberg-Beihingen.

Eintritt frei – Spenden willkommen. Herzliche Einladung!