Pflichtopfer für Ökumene und Auslandsarbeit am 12. Sonntag nach Trinitatis, 8. September 2019

Pflichtopfer für Ökumene und Auslandsarbeit am 12. Sonntag nach Trinitatis, 8. September 2019

Nach dem Kollektenplan ist am 12. Sonntag nach Trinitatis, dem 8. September 2019, ein Pflichtopfer für Ökumene und Auslandsarbeit der EKD vorgesehen. Hierzu ergeht folgender Opferaufruf des Landesbischofs:

Gemeinschaft erfordert Begegnung. Dies gilt auch für die weltweite Gemeinschaft der Kir-chen aus verschiedenen Teilen der Welt mit ihren ganz unterschiedlichen Traditionen. Die nächste Vollversammlung des Ökumenischen Rates der Kirchen findet 2021 in Karlsruhe statt. Der Ökumenische Rat ist eine Gemeinschaft aus 348 Mitgliedskirchen, deren Ziel die Einheit der Christen ist. Die Teilnahme ärmerer Kirchen, die Erstellung von Materialien und die Gestaltung der Versammlungsorte kann durch die Kollekte mitfinanziert werden.

In Epheser 4, 3-6 steht geschrieben:

Seid darauf bedacht, zu wahren die Einigkeit im Geist durch das Band des Friedens: ein Leib und ein Geist, wie ihr auch berufen seid zu einer Hoffnung eurer Berufung; ein Herr, ein Glaube, eine Taufe, ein Gott und Vater aller, der da ist über allen und durch alle und in allen.

Gott segne Geber und Gaben.

D r. h. c.
Frank Otfried July

Opferempfehlung der Landeskirche am 25.08.19 - Israelsonntag

Die heutige Kollekte für den sogenannten Israelsonntag reichen wir an die Landeskirche weiter, die mit verschiedenen Einrichtungen die Friedensarbeit im Nahen Oster unterstützt.

Hier sei die „Aktion Sühnezeichen“ oder „Friedensdienste“ oder der Verein „ZEDAKAH e.V.“  beispielhaft genannt.

Dabei geht es nicht nur um aktuelle Hilfe und Unterstützung, sondern auch um langfristig angelegte Versöhnungsarbeit.

Pflichtopfertag für die Diakonie Deutschland am 11. August 2019

Pflichtopfertag für die Diakonie Deutschland am 11. August 2019

Nach dem Kollektenplan ist am 8. Sonntag nach Trinitatis, dem 11. August 2019, ein Pflicht-opfer für das Evangelische Werk für Diakonie und Entwicklung/Diakonie Deutschland vorge-sehen. Hierzu ergeht folgender Opferaufruf des Landesbischofs:

Unsere Gesellschaft wird immer vielfältiger. Wir erleben eine Vielzahl von unterschiedlichen Wertvorstellungen und Lebensweisen. Bei einigen schlägt das Gefühl der Ohnmacht in Vor-urteile und Hass um. Die Diakonie kommt mit ihrem Dienst am Nächsten dem kirchlichen Auftrag nach, die Menschenfreundlichkeit Gottes durch Wort und Tat zu verkündigen. Sie tritt für eine Haltung des Respekts und der Toleranz ein. In zahlreichen Projekten lernen Men-schen, mit Vielfalt und Konflikten konstruktiv umzugehen, die Gesellschaft mitzugestalten und Ausgrenzung zu überwinden.

In Galater 3,28 steht geschrieben:
Hier ist nicht Jude noch Grieche, hier ist nicht Sklave noch Freier, hier ist nicht Mann noch Frau; denn ihr seid allesamt einer in Christus Jesus.

Gott segne Geber und Gaben.

Dr. h.c. Frank Otfried July
Landesbischof